Capoeira-Training im Sportunterricht

30. September 2019 | Angela Barner

Am 25.9.19 besuchte ein Capoeiratrainer den Sport GK 4 der Q2 zu der Unterrichtsreihe ‚Capoeira‘. Der Brasilianer Forlan Nascimento da Silva, bekam seinen heutigen Capoeiranamen „Negao“ mit der Taufe und ist heute Capoeira-Meister.

Das Aufwärmen gestaltete Negao mit verschiedenen tanzschrittähnlichen Elementen: z.B. mit Gingaschritten, die nach hinten einen Ausfallschritt beinhalten, einer Burpeevariation und einem sogenannten Au, das dem üblichen Rad ähnelt.

Nach einer kurzen Übungsphase in der hauptsächlich bekannten Schritte wiederholt wurden ging es an das aktive und passive Dehnen. Dabei wurde der Körper teilweise durch sich selbst und teilweise durch den anderen Partner gedehnt, um ihn optimal auf die bevorstehenden Tanzschritte vorzubereiten. Daran anknüpfend folgten Partnerübungen in denen der Partner in eine Brücke gebracht werden sollte, wobei der jeweils andere ihn unterstützte. Eine weitere Übung war der gestützte Handstand, bei dem ein Schüler von zwei anderen in der Position des Handstandes gehalten wurde.

Anschließend ging es an das Highlight der Stunde, den Umgang mit den sogenannten „Pratzen“, Boxpolster, die ein Partner an die Hände bekam und das Ziel des anderen Partner war es, die Pratzen seitlich mit dem Fuß zu treffen, also zu treten, eine weitere Übung war es die Pratzen mit der flachen Hand zu schlagen.

Allgemein hat die Stunde allen Schülern sichtlich viel Spaß gemacht und jeder konnte noch einige neue Schritte vom Profi mitnehmen.

Vielen Dank Negao!

 

Was ist Capoeira?

Die brasilianische Kampfkunstart Capoeira wurde während der Kolonialzeit von den verschleppten Sklaven als eine Art Befreiungstanz entwickelt, dabei ging es darum möglichst kämpferische Schritte in einem Tanz zu verpacken, damit die Sklavenherren diese nicht wegen des Verdachts eines Aufstandes verbieten konnten. Inhaltlich umfasst Capoeira eine Form des Tanzes, des Kampfes und des Rythmusgefühls.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist dabei die Sogenannte Roda (Portugiesisch für „Kreis“) in der Capoeira getanzt wird, dabei bildeten alle Zuschauer, den Kreis und somit den gesellschaftlichen Rahmen des Tanzes, während in der Mitte ein Paar miteinander tanzte bzw. kämpfte.