Ehemalige berichten

Viele ehemalige Schülerinnen und Schüler fühlen sich dem Helmholtz nach wie vor sehr verbunden. Aber was macht diese Schule so besonders? Wir haben nachgefragt. Den Anfang macht Ekaterina Feldmann.

Wer bin ich?

Ich bin Ekaterina Feldmann und habe das Helmholtz-Gymnasium (HG) von 2000 bis 2009 besucht. Obwohl ich im Jahr 2000 gerade einmal 1,5 Jahre in Deutschland lebte, habe ich eine Gymnasialempfehlung

bekommen und machte mich mit meinen Eltern auf die Suche nach der passenden Schule. Ich war sehr aufgeregt und hatte Angst, die falsche Entscheidung zu treffen. Ich habe mir drei Gymnasien und eine Gesamtschule angeschaut. Am Ende überzeugte mich das HG am meisten. Ich würde mich immer wieder für das HG entscheiden.

Nach meinem Abitur habe ich Europastudien in Bremen, St. Petersburg und Berlin studiert. Heute lebe ich in Berlin und arbeite als Referentin für Politik und Unternehmenskommunikation.

 

Was ist cool am HG?

Sehr cool fand ich es, dass wir während der 5. Und 6. Klasse von Altschaffern begleitet wurden. So wurde uns der Neubeginn an der neuen Schule erleichtert.

Sehr geschätzt habe ich auch den offenen und wertschätzenden Umgang zwischen den LehrerInnen und SchülerInnen.

Und die Kooperation mit dem Ceciliengymnasium ist cool. Auf dieses Weise bietet das HG ein Fächerangebot, das es an keiner anderen weiterführenden Schule in Bielefeld gibt.

 

Was hat mich während der Zeit am HG geprägt?

Das HG hat entscheidend zu meiner Persönlichkeitsentwicklung beigetragen. Ich bin froh, dass ich dort nicht nur Wissen vermittelt bekommen habe. Dank der zahlreichen außerschulischen Angebote wie der AGs oder der Möglichkeit des Engagements in der Schülervertretung und der Schülerzeitung, konnte ich mich ausprobieren und neue Interessen und Fähigkeiten entdecken. Die Grundsteine für mein heutiges politisches Engagement und für meine journalistische Arbeit wurden am HG gelegt.

Ich bin dankbar dafür, dass mich meine Lehrerinnen und mein Schulleiter seinerzeit zur Bewerbung für das START Schülerstipendium für engagierte Zuwanderer sowie für das Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes ermutigt und mich dabei unterstützt haben.

 

Mein schönstes Erlebnis am HG?

Die Kursfahrt nach London mit meinem Englisch-Leistungskurs. Es war spannend, die Orte aus dem Englischbuch einmal live zu sehen und die Sprachkenntnisse so richtig in der Praxis auszuprobieren. Und die Museen in London – unschlagbar!