JG 7-8 Suchtprävention

 Lebenskompetenzen  – Orientierungsstunde

Gesund, stark und selbstbewusst – so sollen unsere Kinder heranwachsen. Der Weg vom Kind- zum Erwachsensein ist nicht immer leicht. Er kostet Kraft. Der Körper und der Geist entwickeln sich in unterschiedlichen Geschwindigkeiten, so dass man sich in seiner eigenen Haut fremd fühlt. Viele Jugendliche sind unsicher in ihrem Verhalten und in der Bewertung, was für sie selber gut beziehungsweise schlecht ist. Gruppendynamische Prozesse spielen eine ganz entscheidende Rolle. In der Schule und im Elternhaus stellen sich neue Erziehungsfragen, Grenzen werden neu gesetzt.

Damit unsere Kinder die Herausforderungen des Alltags und ihre Entwicklungsaufgaben bewältigen können, brauchen sie einen Werkzeugkasten mit Handwerkszeug – Lebenskompetenzen. Dazu gehört beispielsweise sich in andere einfühlen zu können, stabile Beziehungen aufzubauen, eigene Bedürfnisse angemessen benennen zu können, mit Stress und Problemen altersangemessen umzugehen, eigene Entscheidungen zu treffen, eigene Ressourcen zu erkennen sowie Konflikte gewaltfrei zu lösen und damit auch die soziale Integration wirkungsvoll zu unterstützen.

Wir geben in den Orientierungsstunden Zeit und Raum für Entwicklung und Reflexion. Das Programm „Erwachsen werden“ – auch unter dem Namen Lions-Quest bekannt – des deutschen Lions-Clubs zur Förderung der Persönlichkeitsentwicklung der Jugendlichen durch Vermittlung von Werten und Lebenskompetenzen ist für uns die Grundlage für eine reflektierte Suchtprävention.

Kinder lernen vor allem in der Familie. Im Kindergarten und in der Schule entwickeln sie ihre Persönlichkeit weiter. Um sie dabei zu unterstützen wurde das Programm Lionsquest Kindergartenplus, Klasse2000 und „Erwachsen werden“ entwickelt. Vom 4-16 Lebensjahr fördern diese Programme die persönlichen, sozialen und emotionalen Kompetenzen der Kinder und Jugendliche und stärken Selbstwertgefühl und Lebensmut. Dadurch kann Sucht und Gewalt wirksam vorgebeugt werden. Das Programm Lionsquest „Erwachsen werden“ möchte nicht nur soziale Kompetenzen stärken, sondern auch beim Aufbau eines eigenen Wertesystems Orientierung anbieten. Dem Konzept Life-Skills-Erziehung wird derzeit größte Erfolgsaussichten bei der Prävention (selbst)zerstörerischer Verhaltenweisen zugesprochen.

Zu dem komplexen Thema „Suchtprävention“ finden regelmäßig thematische Elternabende statt. Unsere Referenten betrachten aus verschieden Blickwinkeln das Thema der Suchtvorbeugung. Auf spezielle Aspekte der Suchtprävention konzentriert sich unser Kooperationspartner, die Fachstelle für Suchtprävention der Stadt Bielefeld. Vertreter des Kommissariats für Kriminalprävention und Opferschutz, stellen die rechtlichen Aspekte von legalen und illegalen Drogen und ggf. Rechtsfolgen bei Verstößen (z.T. anhand von Fallbeispielen) dar. Aber auch Medienpädagogen beleuchten das Thema Medienabhängigkeit.