Interaktiver Chemie-Adventskalender

Ab heute lädt die Chemie-Fachschaft alle Interessierten ein, den überarbeiteten Chemie-Adventskalender zu entdecken. Hier finden sich, wie bei einem Adventskalender üblich, vierundzwanzig Türen, hinter denen sich, mit jedem neuen Dezembertag, unbekannte Substanzen entdecken lassen. Die Schüler*innen der Chemie-Kurse der Jahrgangsstufe Q2 haben sich diese kleinen Rätsel ausgedacht. Mit ein wenig Recherchearbeit lässt sich sogar etwas gewinnen, also schnell die erste Tür geöffnet und mit gemacht. Hier geht’s lang!

Was macht eine Schülervertretung eigentlich?

Die Schülervertretung einer Schule hat verschiedenste Aufgaben:

  • die konkrete Vertretung der Interessen der Schülerschaft
  • die Mitgestaltung und Verbesserung des Schulalltages
  • die Organisation von Veranstaltungen an der Schule und für die Schülerschaft
  • die Unterstützung von Schülerinnen und Schülern bei Konflikten und Problemen
  • die Vertretung der Schülerschaft in verschiedenen Gremien der Schule (z.B. Schulkonferenz, Fachkonferenz etc.)
  • die Vertretung des Helmholtz-Gymnasiums in der Bezirksschülervertretung und der Landesschülervertretung

 

Die SV kennenlernen und/oder ein Teil davon werden!

Schön, dass Du mit dem Gedanken spielst, uns entweder zu besuchen oder Dich in der Schülervertretung zu engagieren. Die Schülervertretung des Helmholtz-Gymnasiums trifft sich normalerweise jeden Donnerstag in der 7. Stunde im SV-Raum gegenüber der Mensa. Aufgrund der aktuellen Situation treffen wir uns ausschließlich via Teams. Wenn Du also Lust hast an einer Sitzung teilzunehmen, schreibe Frau Generotzky oder Herrn Schollmeier per Teams an. Die Teilnahme an einer Sitzung ist unverbindlich und zwingt Dich zu keiner weiteren Mitarbeit. Allerdings freuen wir uns über alle Menschen, die uns unterstützen möchten.

Eindrücke aus dem Unterricht – Die Caesar-Chiffre

Im Differenzierungskurs-Informatik beschäftigen sich die SchülerInnen auch mit dem Ver- und Entschlüsseln von Nachrichten. Eines der ältesten bekannten Verfahren geht dabei auf Caesar zurück. Enkela Latifi und Xenia Ferber-Brull haben dazu folgendes ausgearbeitet:

„Die Caesar-Chiffre ist ein symmetrisches Verschlüssleungsverfahren. Dieses wurde zu den Zeiten der Römer hauptsächlich verwendet, um Briefe zu verschlüsseln. Die Caesar-Chiffre ist recht simpel: Das Alphabet was wir kennen, wird einfach um beliebig viele Stellen verschoben. Das heißt, wenn man das Alphabet beispielsweise um fünf Stellen verschiebt, wird das A zu einem F, das B zu einem G, das C zu einem H und so weiter. Da das Alphabet nur 26 Buchstaben hat, braucht man maximal 25 Versuche, um eine Verschlüsselung zu entschlüsseln.“

Eine solche Chiffre wurde oft als kreisförmiges Gerät mitgeführt, so dass die Empfänger von Nachrichten diese zum schnellen Entschlüsseln benutzen konnten (Nachbau der SchülerInnen – siehe Bild).

Eindrücke aus dem Unterricht – Das Binärsystem

Im Laufe des Unterrichts lernen die SchülerInnen auch andere Zahlensysteme kennen, zum Beispiel das Binärsystem oder das Hexadezimalsystem. Zum Binärsystem haben Amadeus Held und Maxim Tschishow aus dem Differenzierungskurs der Jahrgangsstufe 8 eine interessante Ausarbeitung angefertigt:

„Das Binärsystem ist im Vergleich zum Dezimalsystem ein Dualsystem, was bedeutet, dass es ein System mit zwei Ziffern ist, während das Dezimalsystem, welches wir normalerweise nutzen, zehn Ziffern hat, nämlich 0, 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8 und 9. Das Binärsystem wird meistens in der Informationstechnik genutzt. So können beispielsweise Nachrichten durch die Sequenz von zwei Symbolen, der Null (0) und der Eins (1) dargestellt werden. Man kann auch Dezimalzahlen als Binärcode darstellen. Dafür muß man nur die Zahl, die man umwandeln will, zum Beispiel 244, durch Zwei teilen. Das Ergebnis teilt man dann immer wieder durch Zwei, bis man als letzte Rechnung Eins durch Zwei teilt. Eine wichtige Sache beim Umrechnen ist die Berücksichtigung des Restes, der vorkommt, wenn man eine Zahl durch Zwei teilt. Bei einer gerade Zahl ist der Rest Null und bei einer ungeraden Zahl ist der Rest Eins. Hat man alle Rechnungen bis zu dem Punkt, wo man Eins durch Zwei teilt durchgeführt, bildet man mit Hilfe der Reste die Binärzahl. Man fängt dabei mit der untersten Zahl an und endet mit der obersten. Zur Veranschaulichung eine Rechnung.“

 

Kriminalistik für die fünften Klassen

Auch in diesem Schuljahr wurde für die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 5 ein Ferienworkshop im Bereich der Naturwissenschaften angeboten. In diesem sollten die Kinder, mittels naturwissenschaftlicher Untersuchungsmethoden, beim Lösen eines fiktiven Mordfalls helfen. Der Andrang war groß und daher trafen sich am Samstag, den 17.10.2020 vierzehn Kinder aus verschiedenen fünften Klassen des Helmholtz-Gymnasiums zum Experimentieren und Knobeln in der Schule. (mehr …)

Mitteilung der Schülervertretung

Die Schülervertretung des Helmholtz-Gymnasiums möchte sich hiermit hinter die Entscheidungen der Schulleitung in Bezug auf die Eindämmung der Corona-Pandemie stellen. Wir sind uns bewusst, dass die Maßnahmen, gerade bei diesem sommerlichen Wetter, nicht immer einfach umzusetzen sind. Trotzdem glauben wir an die Verantwortung jedes Einzelnen zur Bewältigung dieser nie da gewesenen Krise. Dies schaffen wir nur gemeinsam und nicht durch Anschuldigungen oder Schuldzuweisungen. Lasst uns alle zusammen mithelfen, diese schwierige Situation durchzustehen.

Eure SV

Die SV wird digital!

Während der letzten SV-Fahrt wurden große Fortschritte gemacht. Besonders im Bereich der sozialen Netzwerke.

In letzter Zeit wurde uns, der SV, immer mehr bewusst, dass wir die Schülerschaft des Helmholtz-Gymnasiums stärker auf uns aufmerksam machen müssen. Denn, obwohl wir die Stimme der Schülerschaft sind und diese auch in vielen Fällen vertreten, so sind die Schüler sich nicht immer bewusst, was sich hinter diesen Aspekten noch verbirgt.

Aus diesem Grund haben wir beschlossen, dass wir in den sozialen Netzwerken, Instagram und Snapchat, aktiv werden müssen. Wir möchten unsere Mitschüler näher an unsere Events und Aktivitäten heranbringen. Wir möchten ihnen zeigen, was sich hinter den wöchentlichen SV-Stunden und dem Aufwand hinter all den Aktionen verbirgt. Diese versuchen wir, so gut es uns möglich ist, in den Schulalltag einzubinden. Gleichzeitig sollen die Aktionen die Schülerinnen und Schüler während ihrer Zeit auf dem Helmholtz-Gymnasium begleiten.

Dadurch möchten wir Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte, aber auch Eltern besser über näherkommende Events und Aktivitäten, informieren.

 

Eure SV

 

sv.helmholtz