Kunstunterricht im Schuljahr 2019/20

27. November 2019 | Angela Barner

In diesem Schuljahr ist wieder vielseitiger Kunstunterricht geplant. Wir arbeiten mit allen Materialien in den Klassen und der ganzjährige Kunstprojektkurs ist auch wieder zustande gekommen.

Besonders aktiv sind die Kinder in der SekI, die die Farbgesetze kennenlernen, Drucke auf Linolplatten mit der großen Druckerpresse (gespendet vom Förderverein!) herstellen und bunte Mobiles aufhängen.

In den Klassen der Sek II ist u.a. das Arbeiten mit Ton (figürliche Plastik) an der Reihe. Nach der theoretischen Beschäftigung entstehen die eigenen Werke.

Die intensive Beschäftigung mit der zeichnerischen Technik, der naturalistischen Darstellung ist das Thema der Q2.

Im Projektkurs arbeiten wir dieses Jahr zum Thema “Natur und Kunst – Kunst in der Natur”. Nun informieren sich die Schülerinnen und Schüler über Künstlerinnen und Künstler aus verschiedenen Epochen und Stilrichtungen , die nahe an der Natur und mit Naturmaterialien gearbeitet haben.

Beginnend lernten sie Andy Goldsworthy kennen, der mit Naturmaterialien in der Landschaft sehr ästhetische, vergängliche Werke kreiert. So waren die ersten Arbeiten der Schüler auch aus Blättern, Holz, Steinen oder Erde  – Vergänglich und sensibel –

Die folgenden Arbeiten werden freier mit dem Thema Naturmaterial umgehen, es kann dann nur Material sein für eine Aussage oder Raum bieten für eine bestimmte Empfindung.

Im Projektkurs ist also ein sehr freies, individuelles Arbeiten möglich und gefordert. Das ist nicht einfach kreativ zu sein und Qualität zu erkennen. Das üben wir!

 

In der Q1 haben wir dieses Jahr auch ein Projekt von “Kultur und Schule” gefördert bekommen. Der Künstler und Bildhauer Wolfgang von Chamier arbeitet mit der Schülergruppe am Thema Pferd. Sie skizzierten und planten und bauen nun ein Pferd auf einem Eisengestell, dass sie vorher gemeinsam zusammengeschweißt haben.

Dieses Projekt wird gefördert vom Ministerium für Kultur und Schule des Landes NRW.

R.Raach-Kallmer