Unsere Kinder gehen zum Helmholtz – Stimmen aus der Elternschaft

27. November 2020 | Angela Barner

Bevor wir uns vor zwei Jahren für das Helmholtz-Gymnasium entschieden haben, wurden natürlich alle infrage kommenden Schulen im Innenstadtbereich unter die Lupe genommen.

Unabhängig davon, dass wir uns als Eltern vom ersten Augenblick an am Helmholtz sehr gut aufgehoben fühlten, wollten wir dennoch unsere Tochter entscheiden lassen. Sie entschied sich für das Helmholtz-Gymnasium mit den Worten: „hier fühle ich mich zu Hause“.

Dieses „Wir-Gefühl“ ist in den letzten zwei Jahren immer stärker geworden.

Das liegt zum einen daran, dass die Lehrer sich tatsächlich um die Schülerinnen und Schüler kümmern und individuell fördern. Zum anderen wird den Schülerinnen und Schülern viel pädagogischer Freiraum gelassen.

Es ist hier ein Miteinander! Häufig wird eine Frage gestellt: „Was würdest du tun, wenn du wieder vor der Entscheidung stehen würdest?“. Unsere Antwort fällt sehr klar aus: „Wir würden uns wieder für das Helmholtz-Gymnasium entscheiden!“

Ali Mehbod

„Unsere zwei „Großen“, die bereits vor vier bzw. zwei Jahren ihr Abitur am Helmholtz gemacht haben, haben sich hier sehr wohl gefühlt, wie auch ihr Bruder, der nun die 9. Klasse besucht. Ein Top Argument, das man am Anfang der Laufbahn noch nicht so sehr bedenkt, welches aber dann eine entscheidende Rolle spielt, ist das außergewöhnlich vielfältige Kursangebot. Spanisch ab der 8. Klasse (als erste Schule in Bielefeld) und Sport Leistungskurs (der sich als sehr anspruchsvoll und lehrreich erwiesen hat) waren und sind für unsere Kinder großartig“.

Anke Kambach