Taschenrechner TI-Nspire CX

Die Arbeit mit neuen Technologien gehört mittlerweile zum Alltag im Unterricht. Es wurde erkannt, dass Medienkompetenzen frühzeitig gefördert werden müssen, um Schülerinnen und Schüler für die Zukunft zu qualifizieren.

Mit neuen Technologien kann der Unterricht effektiver gestaltet werden. Graphikrechner können das Lernen erleichtern und zur Entwicklung einer neuen Unterrichtskultur beitragen: Tätigkeiten wie das Experimentieren mit und das Herstellen von mathematischen Zusammenhängen stehen im Vordergrund. Aber auch allgemeine mathematische Kompetenzen – wie sie in den Bildungsstandards verankert sind – können im computergestützten Unterricht erworben und gefestigt werden. Der Einsatz von Graphikrechnern ist möglich und sinnvoll, weshalb das Land Nordrhein-Westfalen die Einführung eines solchen Rechners ab dem Schuljahr 2014/15 für die gymnasiale Oberstufe zur Pflicht gemacht hat. Diese Entscheidung ist verbindlich und muss spätestens in der Einführungsphase erstmals von uns umgesetzt werden.)

Unsere Schule hat sich daher entschlossen, den Grafikrechner TI-Nspire CX in allen Klassen ab der Jahrgangstufe 7 einzuführen. Von der siebten Klasse bis zum Abitur arbeiten alle Schüler/innen am Helmholtz-Gymnasium Bielefeld mit diesem Modell. Der grafikfähige Taschenrechner gehört dabei zu den Ausstattungen, die von Eltern zu tragen sind und nicht von der Schule zur Verfügung gestellt werden können.

Hilfe für die Nutzung des TI-Nspire CX finden sie auf den Seiten von Texas Instrument.