Informatik in der Qualifikationsphase

Durch die Kooperation mit unserer Nachbarschule bieten wir jedes Jahr einen Informatik-Leistungskurs an, der im Wechsel an den beiden Schulen stattfindet.

In der Qualifikationsphase richten wir uns nach den Vorgaben für das Zentralabitur. Die aktuelle Fassung für das diesjährige Abitur findest du auf den Seiten des Schulministeriums NRW.

Thematisch geht es zunächst darum, wie sich Daten in Programmen sinnvoll verwalten lassen. Dazu werden verschiedene Datenstrukturen wie die verkettete Liste oder Baumstrukturen eingeführt und untersucht.

Hat man Daten gespeichert möchte man diese oft durchsuchen, und das geht deutlich besser (sprich: schneller), wenn die Daten vorher sortiert werden. Algorithmen zum Suchen und Sortieren spielen daher in der Informatik eine wichtige Rolle. Vor allem auch in der theoretischen Betrachtung der Effizienz (also wie „schnell“ sie im Vergleich zueinander sind).

Ein anderes wichtiges Thema, dass vor allem auch tiefe Einblicke in die theoretischen Fundamente der Informatik gibt, sind Automaten und Sprachen, die mit ihnen eng zusammenhängen.

Eine zentrale Bedeutung in unserer immer stärker vernetzten Welt hat die Kommunikation in technischen Netzwerken und die effiziente Speicherung von großen Datenmengen in Datenbanken.

Sowohl im Grund- als auch im Leistungskurs hat die Implementierung der theoretischen Grundlagen einen hohen Stellenwert. Daher werden durchgängig alle Themen mit praktischen Umsetzungen und Beispielen unterfüttert. Von kleinen Programmieraufgaben bis hin zu größeren Projekten. Dazu wird hauptsächlich die Objektorientierte Programmiersprache Java benutzt.