Chemie-Adventskalender (Tür 23)

23. Dezember 2020 | D. Schollmeier

Pharaoschlange

Heute zeigen wir Euch einen Versuch, den ihr sogar zu Hause nachmachen könnt ,allerdings nur mit Hilfe und unter Aufsicht von Erwachsenen. Diesen Versuch bitte niemals alleine durchführen, es kann zu schweren Verbrennungen kommen! Die sogenannte Pharaoschlange wird auch als Scherzartikel verkauft, bei dem eine lange dunkle „Schlange“ aus dem Nichts erwächst. Schaut Euch einmal das Video an:

Quelle: Youtube

 

Für Chemie-Cracks:

Hier gibt es verschiedene Aspekte, die zu dieser Erscheinung führen. Zuerst entsteht durch die ablaufende Reaktion der Inhaltsstoffe der Emser-Pastillen (im Video werden sie einzeln aufgeführt) Kohlenstoffdioxid. Diese Substanz ist gasförmig und würde normalerweise sofort in die Raumluft verschwinden, allerdings wird das entstehende Kohlenstoffdioxid gleich in ein Gerüst aus Kohlenstoff eingebunden, welches bei der Verbrennung des Zuckers entsteht. Da Kohlenstoff schwarz ist, ist auch die Pharaoschlange schwarz und da diese jetzt durch das Kohlenstoffdioxid „aufgeblasen“ wird entsteht ein schwarzer Schaum, welcher sich wie eine Schlange aus der Schale schlängelt.