Mittelstufe

Kerstin Krause

Mittelstufenkoordinatorin

mittelstufe@helmholtz-bi.de

In der Zeit der Mittelstufe beginnt eine Phase des Heranwachsens, in der Umbrüche, Neuanfänge und Entwicklungsschritte die Schülerinnen und Schüler auf dem Weg vom Kind zum Jugendlichen herausfordern.

Wir begreifen und gestalten die Mittelstufe als pädagogische Fortsetzung der Erprobungsstufe und Vorbereitung auf die Oberstufe. Wir passen die Mittelstufe des Helmholtz-Gymnasiums auf die veränderten schulischen Rahmenbedingungen kontinuierlich an. Wir nehmen Übergänge in den Blick, um unsere Schülerinnen und Schüler zu begleiten, verbindliche Lernkompetenzen zu vermitteln und auf das Arbeiten in der Oberstufe vorzubereiten.

Die verschiedenen Bausteine unserer Mittelstufe greifen ineinander, gehen von den Bedarfen und Bedürfnisse der heranwachsenden Schülerinnen und Schüler aus, sichern Förderung und Forderung, machen handlungsfähig für das Leben in und außerhalb der Schule.

Das Mittelstufenkonzept setzt sich aus folgenden Bausteinen zusammen:

  • Klassenlehrerteams (Orientierungsstunde)
  • Neue Medien und Methoden Lernen: (Medientage, Labortage, Methodentage)
  • Ganztagsangebote in der JG 7 (Hausaufgabenbetreuung, Intensivkurse, vielfältiges AG-Angebot), Übermittagsangebote der Falken im Kamp für JG 8 und 9
  • Erlebnispädagogik: erlebnispädagogische Fahrt z.B. „Aktiv in Friesland: Segeln und Radeln“ in JG 7
  • Persönlichkeitsbildung und Aufklärung in JG 7 und JG 9: Suchtprävention „Erwachsen werden (Lions Quest)“ und Sexualerziehung durch Pro Familia
  • Historische und soziale Verantwortung: Thematische Fahrt in der JG 9, Exkursion Geschichte, Rechtskunde in der JG 9
  • Fördern: individuelle Förderpläne und Fördergespräche in JG 7-9, Fördermodule in den Kernfächern in JG 8 und 9, Schüler helfen Schülern (Schülertutoren), Lernberatung in der JG 9, Lernpatenschaften, Förderung stiller Schülerinnen und Schüler (FösS), Aufmerksamkeitstraining (Kinetik)
  • Erste Kontakte zur Arbeitswelt: Jobpass, Berufsfelderkundungen und Potenzialanalyse in JG 8
  • Wahlpflichtbereich II: ein breites und vielfältiges Wahlangebot im Differenzierungsbereich der JG 8 und 9
  • Berufspraktika in JG 9
  • Fordern: Teilnahme an unterschiedlichen Wettbewerben (Jugend schreibt, Jugend gestaltet, Jugend forscht, Jugend experimentiert, Mathematik Olympiade), Studieren ab 15 an der Universität Bielefeld, Mathematik AG, Sprachzertifikate in den modernen Fremdsprachen
  • Experimentieren: Labortage
  • Soziales und Kultur: Junior Bühne (JG 7),  Altschafferprogramm für die JG 5 und 6 (JG 9), Schulsanitätsdienst (ab JG 8), Mediationsausbildung (ab JG 9), Sporthelferausbildung und Betreuung der „Bewegten Pause“ (ab JG 9)