Helmholtz-Franzosen bei Landeswettbewerb erfolgreich

4. Februar 2018 | Angela Barner

Französisch Internetwettbewerb der Klassen 9 am Helmholtz-Gymnasium Bielefeld anlässlich des 55. Jahrestages des Elysee-Vertrages Adenauer  –  De Gaulle  für die Freundschaft von Frankreich und Deutschland am 22. Januar 2018

Die Schüler/innen der neunten Klassen des Helmholtz-Gymnasiums Bielefeld waren bei dem diesjährigen Französisch-Internetwettbewerb am 22. Januar 2018 sehr erfolgreich und schlossen diesen mit dem achten Platz von 131 teilnehmenden Schulen in ganz Nordrhein-Westfalen ab. Hierbei war das Helmholtz die erfolgreichste Schule des Niveaus 2 (4. Lernjahr Grundkurs) in Bielefeld und ist damit auf Platz 1 von allen Schulen Bielefelds beim Abschluss Französisch der Sekundarstufe I !

Trotz dieser sehr guten Leistung gab es während der Fertigstellung der Aufgaben einige mehr oder weniger kleine „Problemchen“. Zu Beginn verlief alles wie geplant. Die 21 interessierten Jugendlichen teilten sich in kleine Gruppen mit 2-3 Personen auf und bearbeiteten zunächst stressfrei die 10 Aufgabenmodule, was ihnen viel Freude bereitete. Sie wurden von den engagierten Französischlehrerinnen Maybaum, Wiegelmann und Wagner betreut und mit Nervennahrung versorgt.

Nachdem die Schüler fleißig gearbeitet hatten und der Großteil noch einmal die Ergebnisse hatte kontrollieren wollen, kam der erste Schock. Zwei Gruppen hatten versehentlich ihre bearbeitete Seite weggedrückt, was besonders Frau Maybaum in Aufregung versetzte! Die Veranstaltung wurde nun alles andere als stressfrei, da man auf diese Module keinen Zugriff mehr hatte. Frau Maybaum holte sofort ihr Handy heraus, um die zuständigen Mitarbeiter des Institut francais direkt anzurufen. Ein wenig überfordert, wie der ganze Kurs es war, telefonierte sie mit einem französischen Mitarbeiter, damit die Module ausnahmsweise noch einmal freigegeben werden, was schließlich auch funktionierte, obwohl wir der französischen Konversation etwas fassungslos gefolgt waren.

Gerade hatten die beiden betroffenen Gruppen die Ergebnisse abgeschickt, da folgte das nächste Problem : Auch andere Gruppen konnten ihre Lösungen nicht abschicken, weshalb Frau Maybaum erneut das Institut francais auffordern musste, die Module freizugeben – doch dies sollte nicht das letzte Mal gewesen sein … .

Die völlig aufgelöste Lehrerin konnte sich natürlich auch nun nicht beruhigen, da die letzte Gruppe wieder ein technisches Problem hatte, und rief denselben Mitarbeiter ein weiteres Mal an, was nicht sehr einfach war, da jedes Mal eine Endlosschleife von Besetztmeldungen die Geduld der alles retten wollenden Französischlehrerin auf die Probe stellte!

Zum Glück wendete sich alles zum Guten und alle Aufgaben konnten zu guter Letzt vollständig abgeschickt werden, sodass alle Beteiligten am Ende darüber lachen konnten.

Amelia Ucan , 9d